Flüssigdünger: Funktion, Anwendung und Vorteile


Flüssigdünger - Ein alternative und die wohl bekannteste Form von Zimmerpflanzen Dünger ist Flüssigdünger. Hierbei handelt es sich um einen aus sowohl mineralischen als auch organischen Bestandteile bestehenden Dünger.

Ein weitere Alternative und die wohl bekannteste Form von Zimmerpflanzen Dünger ist Flüssigdünger. Hierbei handelt es sich um einen aus sowohl mineralischen als auch organischen Bestandteile bestehenden Dünger. In sehr konzentrierten Form werden die für Pflanzen wichtigen Spurenelemente Stickstoff [N], Phosphor [P] und Kalium [K] in Flüssigkeit gebunden. Über das spätere Verdünnen des Düngers mit dem Gießwasser entsteht so ein auf die Bedürfnisse deiner Pflanzen abgestimmter Nährstoff-Cocktail. Ähnlich wie bei Düngestäbchen muss jedoch auch hier die richtige und auf deine Pflanzen abgestimmte Nährstoff-Kombination eingesetzt werden. So unterschiedlich wie deine Pflanzen sind, so unterschiedlich ist nämlich auch ihr Nährstoffbedarf. 

Außerdem ist die Anwendung des Düngers nicht ganz einfach. Denn auch hier besteht - wie bei allen anderen Düngerarten - die Gefahr einer Überdosierung und damit Schädigung der Pflanze. Aber keine Sorge: Mit all' den nun aufgeworfenen Fragen wollen wir dich nicht alleine lassen. Im Folgenden erklären wir dir deshalb, welche Arten von Flüssigdünger es gibt, wie sie funktionieren und wie sie anzuwenden sind. Außerdem geben wir dir Praxistipps, denn so gut Flüssigdünger auch funktioniert, so anfällig ist er für eine Überdosierung. Und das Beste: Du bekommst von uns passende und selbst getestete Produktempfehlungen*. Das lange Suchen nach dem passenden Flüssigdünger ist damit auch gleich passé. 



Funktion und Arten von Flüssigdünger


Widmen wir uns zunächst der Frage wie Flüssigdünger überhaupt funktionieren: Bei dem meist hoch konzentrierten Nährstoff-Cocktail handelt es sich entweder um organische oder mineralische Bestandteile, die durch die Zugabe zum Gießwasser eingebracht werden. Die Inhaltsstoffe, die bei der Herstellung von Flüssigdüngern im Allgemeinen verwendet werden, können verschiedenen Ursprungs sein. So besteht die Möglichkeit mineralischen Nährstoffe aus fossilen Vorkommen abzubauen oder in chemischen Verfahren künstlich herzustellen. Die Inhaltsstoffe liegen dann in einer sehr reinen Form vor und man spricht von mineralischem Dünger.

 

Die Alternative besteht aus organischen Rohstoffen. So enthalten etwa Gülle und Jauche große Mengen nutzbarer Stickstoffverbindungen. Sie können bekannterweise als Dünger verwendet werden und haben einen einen besonders positiven Effekt auf die langfristige Versorgung der Pflanzen. Und das Beste: Organische Dünger wirken auch gleichzeitig als Bodenverbesserer. Nicht ohne Grund ist der Dünger von Blattwerk* unser Favorit. Enthält ein Flüssigdünger beide Bestandteile wird er als organisch-mineralischer Flüssigdünger bezeichnet. 

 

Arten von Flüssigdünger:

  1. Mineralischer Flüssigdünger
  2. Organischer Flüssigdünger
  3. Organisch-mineralischer Flüssigdünger

Die flüssige Form des Düngers hat den Vorteil, dass die für das Wachstum wichtigen Nährstoffe an alle Stellen und Wurzeln der Pflanze gelangen. Sie können von ihr besonders gut aufgenommen werden und ermöglichen so auch eine schnelle Behandlung bei akutem Nährstoffmangel. Abhängig vom Nährstoffbedarf deiner Zimmerpflanze ist die Wirkungsdauer jedoch nur sehr kurz und ein regelmäßiges Düngen ist notwendig. Deine Pflanzen werden dir deine Mühe danken und dich mit einem tollen und vitalem Wachstum belohnen.


Anwendung von Flüssigdünger bei Zimmerpflanzen


Die Anwendung von Flüssigdünger ist denkbar einfach: Je nach Dosierungsempfehlung [siehe Packungshinweise] wird die richtige Menge an Flüssigdünger in das Gießwasser gefügt. Dabei bieten viele Dünger eine erleichterte Funktion zur Dosierung. Das reicht von der üblichen Skala in der Verschlusskappe, über einen Ausgießer, bis hin zu einer Pumpflasche - bei der die Anzahl der Pumpvorgänge gezählt wird. Diese schon integrierten Hilfsmittel sind gold wert. Scheu dich also nicht den ein oder anderen Euro mehr für solche Zimmerpflanzen Dünger auszugeben. Das beste Ergebnis bei der Dosierung erzielt man aber immer noch bei haargenauer Beachtung der Dosierungsempfehlung des jeweiligen Düngers. Sei hier lieber etwas zu genau und vermeide so das Risiko einer Überdosierung. Diese hat nämlich eine mindestens genauso schädliche Wirkung für die Pflanze wie ein Nährstoffmangel.

 

Solltest du das Problem einer Überdosierung haben, hilft es die Pflanze umzutopfen und das Substrat auszutauschen. Wasche dabei auch die Wurzeln der Pflanze gründlich ab. Hast du den Dünger aber korrekt dosiert und dem Gießwasser beigefügt, bleibt nur noch das Gießen der Pflanze. Versuche beim Gießen mit Dünger möglichst den kompletten Topf deiner Pflanze - und nicht nur eine Stelle - zu wässern. Der Dünger verteilt sich so nicht nur besser im Substrat, sondern kann auch leichter von deiner Zimmerpflanze aufgenommen werden. Außerdem wirken einige Dünger - insbesondere organische Dünger - als Bodenverbesserer. Sie großflächig zu verteilen, verbessert also auch das gesamte Substrat. Der etwas höhere Preis organischer Dünge lohnt sich also gleich doppelt.

  1. Verwendung der richtigen Dosierung des Düngers [siehe Packungshinweise]
  2. Anwendung in der Vegetationsperiode [zwischen April und September]
  3. Auswahl des richtigen Flüssigdüngers [Unterscheidung in Grün- und Blühpflanzen]
  4. Nutze idealerweise organischen Dünger aus biologischem Anbau
  5. Vermeide eine Überdosierung und reagiere im schlimmsten Fall schnellstmöglich

Flüssigdünger - Widmen wir uns zunächst der Frage wie Flüssigdünger überhaupt funktionieren: Bei dem meist hoch konzentrierten Nährstoff-Cocktail handelt es sich entweder um organische oder mineralische Bestandteile.

Vor- und Nachteile von Flüssigdünger


Flüssigdünger besitzen im Vergleich zu anderen Arten von Zimmerpflanzen Dünger einige Vor- und Nachteile, die wir dir natürlich nicht vorenthalten wollen:

 

Vorteile von Flüssigdünger als Zimmerpflanzen Dünger:

  1. Optimale Verteilung des Düngers über das Gießwasser im Substrat deiner Pflanze
  2. Vergleichsweise einfache Dosierung durch neue Pumpsysteme, durch Verschlusskappen oder durch integrierte Ausgießer des Flüssigdüngers
  3. Schnelle Behandlung bei akutem Nährstoffmangel möglich
  4. Verbesserung der Substratstruktur durch organischen Flüssigdünger möglich

Nachteile von Flüssigdünger als Zimmerpflanzen Dünger:

  1. Vergleichsweise hoher Gefahr von Überdüngung im Vergleich zu Düngestäbchen
  2. Kein Langzeitwirkung - insbesondere bei niedriger Dosierung
  3. Verhältnismäßig teuer in der Anschaffung
  4. Teilweise fehlen wichtige Nährtstoffe [beispielsweise Calcium]


organischer Dünger von Blattwerk

mit Verschlusskappe

Flüssigdünger - Flüssigdünger von Blattwerk

organischer Dünger von pflanzwerk

mit Pumpfunktion

Flüssigdünger - Flüssigdünger von pflanzwerk

organischer Dünger von Undergreen

mit Pumpfunktion

Flüssigdünger - Flüssigdünger von Undergreen

mineralischer Dünger von Seramis

mit Ausgießer

Flüssigdünger - Flüssigdünger von Seramis


Tags: Zimmerpflanzen Dünger / Dünger für Zimmerpflanzen / Zimmerpflanzen düngen / Dünger / Düngen von Zimmerpflanzen / Flüssigdünger / flüssiger Dünger / Düngestäbchen / Düngerstäbchen / Combi-Stäbchen / Kombi-Dünger / Kombi-Stäbchen / Combi-Granulat / Granulatdünger / Düngergranulat / Düngegranulat / Hydrokultur Dünger / Pon Dünger / Universaldünger